Leonardo Wolovsky - Baß-Bariton

Der amerikanische Baß-Bariton Leonardo Wolovsky wurde im August 1923 in Pennsylvania geboren und verstarb 84-jährig im Mai 2008 in Florenz.

 

Er erhielt seine Ausbildung am Oberlin College Ohio und begann in seiner amerikanischen Heimat Ende der vierziger Jahre eine Karriere als Konzertsänger.

 

Herr Wolovsky kam um 1950 nach Europa, wo er u. a. 1952 am Theater von Catania zusammen mit Maria Callas in Bellinis NORMA auftrat.

 

Danach verlegte er seine Tätigkeit nach Westdeutschland. Hier war er zwischen 1953-57 am Staatstheater von Wiesbaden engagiert. In den Jahren 1957-73 gehörte er dem Ensemble des Opernhauses von Nürnberg an.

 

Gastengagements führten ihn an das Opernhaus von Frankfurt a.M. (1959-73), an die Bayerischen Staatsoper München (1961-69, u.a. als Wotan) und an das Staatstheater Hannover (1961-73 und später).

 

An der Frankfurter Oper wirkte er 1962 in der Uraufführung der Oper ALKESTIADE von Louise Talma mit. Am Staatstheater Hannover trat er 1967 in der Uraufführung der Oper DIE DOPPELGÄNGERIN von J. Meyerowitz auf. In den Jahren 1956-60 gastierte er an der Staatsoper von Hamburg, 1958 am Opernhaus von Essen, 1960 am Opernhaus von Graz und in Düsseldorf (als Nabucco von Verdi).

 

Weitere Gastspielverpflichtungen erhielt Herr Wolovsky in Amsterdam und Zürich, in Paris, Barcelona und Athen.

 

Im Jahr 1976 zog er sich von der Bühne zurück. Jedoch trat er 1984 erneut an der Mailänder Scala auf, als Sprecher in der ZAUBERFLÖTE.

 

Noch 1988 trat Leonardo Wolovsky im Stadttheater von Bielefeld auf. Er sang mit großem Erfolg den Simon Mago in der Oper NERONE von Arrigo Boito in der Regie von John Dew.

 

Einer seiner letzten Auftritte war 1994 am Stadttheater von Trier als Sir Archie in der modernen Oper WINTERBALLADE von J. Meyerowitz.

 

Seine großen Bühnenrollen waren der Enrico in LUCIA DI LAMMERMOOR, der Oroveso in NORMA, der König Philipp in Verdis DON CARLOS, der Titelheld im NABUCCO, der Holländer im FLIEGENDEN HOLLÄNDER, der Hans Sachs in den MEISTERSSINGERN, der Wanderer im SIEGFRIED und der Boris Godunow in der Oper gleichen Namens von Mussorgsky.

 

Weitere Bühnenrollen von ihm waren auch der Arkel in PELLÉAS ET MÉLISANDE, und sowohl der Monterone als auch der Sparafucile im RIGOLETTO.

 

Neben seiner Bühnenlaufbahn entwickelte er eine zweite Karriere mit ähnlichen Erfolgen auf den Gebieten des Konzert- und Oratoriengesangs.

 

Leonard Wolovsky besang zahlreiche Schallplatten der Marke MMS, darunter vollständige Aufnahmen der Opern AIDA, LOHENGRIN, der 9. SINFONIE von Beethoven, des Verdi-REQUIEMS, des WEIHNACHTSORATORIUMS von J. S. Bach. Auf Eurodisc erschien zudem ein Querschnitt FILDELIO.